Cookie Hinweis

Ein Cookie Hinweis ist in den meisten Ländern Europas notwendig. Machen Sie Ihre Webseite jetzt konform zur DSGVO und ePrivacy mit unserer DSGVO Consent Lösung!

  • Einfach zu integrieren
  • DSGVO konform & Konformitäts-Test
  • Vollständig anpassbar an Ihr Design
  • integrierter Cookie Crawler
  • Anzeige in mehr als 30 Sprachen
  • Reportings und Analysen zum Userverhalten
  • A/B-Tests für den optimalen Cookie Hinweistext
  • Absprungrate minimieren, Verweildauer maximieren

Warum sind Cookie Hinweise nötig?

Zustimmung muss eingeholt werden

  • Obwohl die DSGVO einen Cookie Hinweis nicht konkret fordert, ist er in allen Ländern des EWR (Europäischer Wirtschaftsraum; das ist die EU + Norwegen, Island und Liechtenstein) in die ePrivacy-Verordnung der lokalen Gesetzgebung eingeflossen. Deshalb muss in all diesen Ländern der Websitebetreiber seine Besucher darüber informieren, dass er Cookies setzt, von welchen Anbietern sie stammen und zu welchem Zweck dies geschieht (z.B. Marketing oder Statistik).
  • In den meisten Fällen schreibt der Gesetzgeber die Möglichkeit vor, die Cookies per Opt-out ablehnen zu können – in einigen Fällen ist es nötig, dass der Nutzer aktiv per Opt-in den Cookies zustimmt, bevor diese gesetzt werden dürfen. Diese Zustimmung wird Cookie Consent genannt. Testen Sie jetzt unsere DSGVO-Consent Lösung!

Cookies

  • Ein „Cookie Hinweis“ bzw. „Cookie Banner“ ist eine Informationsanzeige auf Ihrer Website. Es gibt viele Arten und Formen, wie ein Cookie Hinweistext aussehen kann; die meistgenutzte Form ist ein Cookie Banner am unteren Bildschirmrand. Es informiert Besucher über Cookies und bittet um Zustimmung. Um eine Webseite DSGVO-konform zu gestalten, sollte ein Cookie Hinweis mindestens die folgenden Punkte beinhalten:
    • Information darüber, dass Cookies gesetzt werden
    • Information darüber, dass Partner ebenfalls Cookies setzen werden
    • Informationen zu den generellen Zwecken
    • Einen Link zu Ihrer Datenschutzerklärung und/oder erweiterten Einstellungsmöglichkeiten
    • Einen „Akzeptieren“-Button
    • Einen „Ablehnen“-Button (in den meisten Fällen nötig)

    In einer zweiten Ansicht des Cookie Hinweises und/oder in Ihrer Datenschutzerklärung sollten Sie außerdem folgende Informationen anzeigen:

    • Weiterführende Informationen zur Datenverarbeitung auf Ihrer Webseite
    • Die auf Ihrer Webseite aktiven Partner
    • Eine Beschreibung der Zwecke
    • Informationen dazu welche Partner welche Zwecke verfolgen

Cookie Hinweis vs. Consent Management Provider CMP: Was ist der Unterschied?

  • Während ein Cookie Hinweis sich nur auf Cookies fokussiert, ist ein CMP breiter aufgestellt und gibt auch Informationen zur generellen Datenverarbeitung, um damit den Anforderungen der DSGVO gerecht zu werden.
  • In manchen Fällen ist ein „simpler“ Cookie Hinweis ausreichend für die ePrivacy, in den meisten Fällen ist für zusätzliche DSGVO-Konformität aber ein Consent Management Provider die bessere Wahl.

Von Anwälten und Datenschutzbeauftragten empfohlen

(Wann) Brauche ich einen Cookie Hinweis?

Cookie Hinweise sind üblicherweise dann notwendig, wenn der Gerichtsstand eines Unternehmens in der EWR liegt oder die Webseite Besucher aus einem Land der EWR hat. Wenn Sie nicht sicher sind, ob ein Cookie Banner nötig ist, sollten Sie Ihren Rechtsberater kontaktieren. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie immer Cookie Hinweise erstellen.

Cookie Hinweis Generator

Unser Consentmanager bietet Ihnen vorgefertigte Designs und Texte in über 30 Sprachen. Für ein individuelles Banner binden Sie Ihr Firmenlogo ein oder gestalten Text, Stil, Rahmen u.v.m. nach Ihren Wünschen. Mit dem Cookie Hinweis Generator erstellen Sie spielend einfach Ihr eigenes Banner passend zur Corporate Identity. Dadurch holen Sie Ihre Kunden schon vor dem eigentlichen Kontakt mit Ihrer Website ab und sorgen für eine höhere Akzeptanzrate.

Wir haben bereits mehr als 25.000 Websites bei der Einhaltung der DSGVO, TTDSG & ePrivacy geholfen …

Zu unseren Kunden gehören einige der größten Webseiten und bekanntesten Marken weltweit.

… und viele mehr.

Häufig gestellte Fragen

Nicht sicher ob Sie ein CMP brauchen?

Um Ihnen mit Dingen wie DSGVO, CMP und Zustimmung zu helfen, haben wir hier die häufigsten Fragen zusammen getragen.

Das Cookie-Banner muss sofort auf der Website erscheinen, darf das Impressum jedoch nicht verdecken. Die Optionen müssen klar angegeben sein, neben den Cookies dürfen keine Häkchen stehen – diese setzt der User selbst.

So gern dies viele User und Website-Betreiber auch sähen – die DSGVO schreibt jedoch vor, dass der User seine Zustimmung selbst geben muss. Demnach dürfen neben den Cookies keine Häkchen stehen, sondern müssen durch den User selbst gesetzt werden.

Theoretisch kann man auch ohne Cookies auskommen, allerdings sind bestimmte Cookies notwendig, damit die Website auch richtig funktioniert. Auf Tracking-Cookies können User verzichten, ohne dass es ihr Surferlebnis beeinträchtigt.

Die DSGVO greift überall innerhalb der Europäischen Union. Wenn Sie Ihren Firmensitz in der Europäischen Union haben, muss Ihre Website DSGVO-konform sein. Dasselbe gilt auch für Websites, die in einem Land außerhalb der EU angemeldet sind, aber Produkte oder Dienstleistungen an User in der EU verkaufen.

Dank Cookies kann eine sehr gute Usability garantiert werden, etwa durch das Speichern von Zugangsdaten. Somit kann der Besucher an einem späteren Zeitpunkt zum Online-Shop zurückkehren, ohne die Zugangsdaten erneut eingeben zu müssen. Zudem erlauben Marketing-bezogene Cookies das Tracken und Analysieren des User-Verhaltens.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Rechtsberatung erbringen können. Einige Punkte dieser FAQ können sich zudem im Laufe der Zeit ändern oder von Gerichten anders interpretiert werden. Deshalb sollten Sie immer Ihren Anwalt zu Rate ziehen!

CMP

Ihre Fragen zu CMP & Co.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ein CMP brauchen oder nicht, treten Sie gern in Kontakt mit uns – wir werden Ihnen helfen die richtige Lösung für Ihr Unternehmen zu finden.